Pressemitteilung // Frankfurt am Main // 15. Mai 2014

euromicron AG Hauptversammlung: Zustimmung zu allen Tagesordnungspunkten erteilt, Weichenstellung für die Zukunft bestätigt

Die diesjährige Hauptversammlung der euromicron AG fand am 14.05.2014 in Frankfurt statt. Eine intensive Generaldebatte bestätigt die Weichenstellung für die weitere Unternehmensentwicklung, bestätigt die Maßnahmen zur „Agenda 500“ und stimmt allen Tagesordnungspunkten zu.

Die euromicron AG strebt im Jahr 2016 an, zum Abschluss der auf 15 Jahre angelegten Unternehmensstrategie einen Umsatz von 500 Millionen Euro zu erzielen. Darüber hinaus soll auf diesem Weg der strategische Leistungsmix zwischen Hersteller und Dienstleister realisiert und auf dieser Portfoliobasis die über 12 Jahre erwirtschaftete Ertragskraft von 8 bis 11 Prozent EBIT wieder erreicht werden. Um hierfür die Voraussetzungen zu schaffen, wurde seit 2012 ein umfassendes und kostenintensives 2- bis 3-jähriges Ertüchtigungsprogramm aufgelegt – die Agenda 500.

„Insgesamt dienen die umfänglichen Investitionen der Agenda 500 dazu, das Unternehmen darauf vorzubereiten, den nächsten Wachstumsschritt durch Erwerb eines größeren Unternehmens auf einer soliden Basis umsetzen zu können“, erläutert der Vorstandsvorsitzende. Damit bietet das Unternehmen seinen Aktionären auch weiterhin eine interessante, langfristig angelegte Wachstumsperspektive.

Die Gesamtleistung des euromicron Konzerns stieg in 2013 leicht auf 328,7 Millionen Euro und liegt damit um 1,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern erreicht nach Integrationskosten von rund 5,5 Millionen Euro, nach Sondereffekten aus der Projektbewertung von ca. 4,9 Millionen Euro und nach dem EBIT-Ausfall in allen Geschäftsfeldern wegen Auftrags- und Projektverschiebungen von insgesamt rund 7,9 Millionen Euro einen Wert von 5,5 Millionen Euro. Das EBITDA betrug 14,4 Millionen Euro.

In das Jahr 2014 startet die euromicron mit einem Rekord-Auftragsbestand von insgesamt rund 145 Millionen Euro. Der Auftragseingang des Konzerns liegt im ersten Quartal 2014 mit insgesamt etwa 100 Millionen Euro rund 20 % über dem Vorjahreswert und bildet damit eine stabile Basis für die Zielerreichung.

Vor dem Hintergrund der vielversprechenden Auftragslage zu Beginn 2014 und in Erwartung eines erfolgreichen Abschlusses der Integrationsphase hat die Hauptversammlung am 14. Mai 2014 die Politik und die Strategie der euromicron AG und ihrer Gremien nachhaltig bestätigt und hat allen Tagesordnungspunkten mehrheitlich zugestimmt. Auch am Rande der Veranstaltung bestätigten die Aktionäre in Gesprächen und Diskussionen ihre Zustimmung zur Strategie und zur geplanten Unternehmensentwicklung.

euromicron am Kapitalmarkt

Im Börsenjahr 2013 bewegte sich der Kurs der euromicron Aktie in einer Spanne von rund 20 Euro bis zu 13,86 Euro und zeigte sich wenig beeinflusst von den wesentlichen Unternehmensmeldungen im Jahresverlauf.

Die Marktkapitalisierung der euromicron erreichte zum Jahresende 102,9 Millionen Euro. Das Handelsvolumen lag bei rund 7,4 Millionen Stück und bestätigt den gewachsenen Bekanntheitsgrad der euromicron Aktie.

Die Hauptversammlung beschloss, dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu folgen, und für das Jahr 2013 auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten, um den hohen Aufwendungen der aktuellen Integrationsphase Rechnung zu tragen und die euromicron AG kapital- und liquiditätsseitig im Rahmen des Konzernum- und -ausbaus zum 500-Millionen-Euro Unternehmen abzusichern. Der Vorstandsvorsitzende erläuterte, dass dies keine Aufgabe der langjährigen Dividendenpolitik bedeutet, sondern dass angestrebt wird, alle Aktionärinnen und Aktionäre nach Abschluss der Integrationsphase, wie in den Aufbaujahren, mit bis zu 50 % am Erfolg der Gesellschaft zu beteiligen.

Ausblick – weitere Unternehmensentwicklung

In 2014 wird ein wesentlicher Schwerpunkt darin liegen, die konzernweiten Vertriebsaktivitäten weiter zu professionalisieren und in den internationalen Märkten zu verstärken. 

Im Dienstleistungsbereich wurde eine weitere Strukturierung und Optimierung des Lösungsportfolios initiiert, um dieses im Verlauf der Jahre 2014 und 2015 in ein einheitliches Vermarktungskonzept zu überführen. „Hierzu gehört unter anderem auch ein neues Servicekonzept“, so der Vorstandsvorsitzende, Dr. Willibald Späth.

Abgerundet werden die Aktivitäten durch die laufende Prüfung von kleineren Unternehmen, die in ihren Spezialmärkten führend sind und mit ihren Fähigkeiten das Portfolio der euromicron Gruppe ergänzen.

„Mit diesen lange geplanten strategischen Schritten der Unternehmensentwicklung und den zugehörigen Integrationsphasen schaffen wir die Basis für das weitere organische Wachstum unserer Gruppe, für die geplante reibungslose Akquisition und Integration eines größeren Unternehmens, für die Erreichung einer nachhaltigen, guten Ertragskraft und damit auch für eine noch größere Aufmerksamkeit an der Börse“, so Dr. Späth in seiner Rede an die Hautversammlung.

Auf Marktseite sieht der Vorstandsvorsitzende Stand heute keine begrenzenden Faktoren für die geplante Unternehmensentwicklung. „Wir gehen vielmehr davon aus, dass es im Falle einer erfolgreichen Weichenstellung für den Netzausbau zu einem begünstigten Klima für den ITK-Infrastrukturausbau kommt, von dem auch die euromicron mit ihren Produkten und Lösungen zusätzlich profitieren kann“.

Auf dieser Basis erwartet der Vorstand im Geschäftsjahr 2014 ein Umsatzwachstum auf 340 bis 360 Millionen Euro bei einer wieder steigenden EBIT- und EBITDA-Qualität. „Wir gehen davon aus, dass unser Unternehmen auf Grundlage seiner auf nachhaltiges Wachstum angelegten Unternehmensstrategie, seinem soliden Geschäftsmodell sowie seiner nach wie vor gesicherten Finanzierungsbasis und starken Eigenkapitalquote hierzu die notwendige Stabilität und Stärke besitzt“, so Dr. Späth zum Abschluss seine Rede.

 

Die euromicron AG (www.euromicron.de) ist ein Komplett-Lösungsanbieter für Kommunikations-, Übertragungs-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke. Die Netzwerk-Infrastrukturen von euromicron integrieren Sprach-, Bild- und Datenübertragungen drahtlos, über Kupferkabel und mittels Glasfasertechnologien. Auf diesen zukunftssicheren Netzwerk-Infrastrukturen baut euromicron marktführende Applikationen wie Sicherheits-, Kontroll-, Healthcare- oder Überwachungssysteme auf.
Basierend auf der Kompetenz als Entwickler und Hersteller von Glasfaserkomponenten ist die euromicron AG eine wachstums- und ertragsstarke Unternehmensgruppe, börsennotiert, mittelständisch geprägt, fokussiert auf operatives Wachstum, Integration sowie weitere Marktdurchdringung, Internationalisierung und Expansion.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an

euromicron AG
Investor / Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 631583-0
Fax: +49 69 631583-17
E-Mail: IR-PR@euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030