Kritische Infrastrukturen

Hochverfügbarkeit und Sicherheit

40 Prozent der Wertschöpfung weltweit basiert schon heute auf der Informations- und Kommunikationstechnologie. Daher sind sichere und solide Infrastrukturen ein Standortfaktor mit Zukunft. Entsprechend hat die Bundesregierung das IT-Sicherheitsgesetz beschlossen, um Deutschland als einen der sichersten digitalen Standorte weltweit zu etablieren. Unter anderem enthält es spezielle Anforderungen an die IT-Sicherheitstechnik von sogenannten Kritischen Infrastrukturen, die für das Gemeinwesen von zentraler Bedeutung sind. Dazu gehören folgende Bereiche:

Sektoren und Brancheneinteilung Kritischer Infrastrukturen
Sektoren Branchen
Energie Elektrizität, Gas, Mineralöl
IT & TK Informationstechnik, Telekommunikation
Transport & Verkehr Luftfahrt, Logistik, See- und Binnenschifffahrt, Straßen- und Schienenverkehr
Gesundheit Medizinische Versorgung, Labore, Arzneimittel und Impfstoffe
Wasser Offentliche Wasserver- und -entsorgung
Ernährung Ernährungswirtschaft, Lebensmittelhandel
Finanz- & Versicherungswesen Banken, Börsen, Versicherungen, Finanzdienstleister
Staat & Verwaltung Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen , Notfall-/Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz
Medien & Kultur Rundfunk (Fernsehen und Radio), Presse, Kulturgut, symbolträchtige Bauwerke

Die Betreiber solcher Kritischen Infrastrukturen müssen nun einen Mindeststandard an IT-Sicherheit einhalten. Vorfälle sind an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu melden, das die Informationen auswertet und den Betreibern Kritischer Infrastrukturen schnellstmöglich zur Verfügung stellt, um die IT-Sicherheit zu erhöhen.

Kritische Infrastrukturen „Made in Germany“
KRITIS: Sichere Lösungen für kritische Infrastrukturen

Trends und Herausforderungen

Dass solche Infrastrukturen immer besser geschützt werden müssen, liegt unter anderem an der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung der Systeme im Zuge von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Damit können die Betreiber die Vorteile der Digitalisierung der Geschäftsmodelle nutzen. Da immer mehr Netzwerke in Kritischen Infrastrukturen IP-basiert sind, können jedoch aus dem Internet bekannte Angriffsmethoden auch hier funktionieren. Und diese Kritischen Infrastrukturen sind oft deutlich geringer geschützt als Office-Netzwerke.

Daher sind zukünftig hochverfügbare und sichere IT-, Netzwerk- und Sicherheitsinfrastrukturen entscheidend. Hochvernetzte und ausfallsichere Systeme sorgen für eine höhere Produktivität sowie Auslastung der Anlagen, senken die Energiekosten und bieten einen sicheren Schutz vor Gefahren. Die Ausfallsicherheit dieser Einrichtungen verhindert erhebliche wirtschaftliche Schäden und wendet Gefahren für Leib und Leben von Menschen ab.

Lösungen von euromicron

Auf Basis unterschiedlicher Übertragungstechnologien entwickelt euromicron maßgeschneiderte Technologielösungen und Smart Services für Kritische Infrastrukturen „Made in Germany“. Insbesondere die telent GmbH – ein Unternehmen der euromicron Gruppe bietet bei der Vernetzung und Automatisierung digitaler Geschäftsprozesse umfassende Kompetenz in den Bereichen Cybersecurity, moderne IP- und Betriebsfunknetze, IoT (Internet of Things) sowie Netzmanagement- und Asset-Management-Systeme. Das Unternehmen bringt sein Know-how in den Aufbau einer geeigneten IoT-Infrastruktur ein, um Anwendungen für Smart City, Smart Energy und Smart Transportation sowie Lösungen für die Industrie und den öffentlichen Sektor in Deutschland schneller umzusetzen. Zu den Kunden von telent gehören Behörden, Netzbetreiber und Unternehmen, insbesondere aus den Branchen Verkehr, Energie und ITK.