Pressemitteilung // Frankfurt am Main / Kirchheim-Feldkirchen // 14. März 2017

euromicron-Tochter SKM Skyline überzeugt als Technologiepartner für kommunales Breitband

Samtgemeinde Elbmarsch setzt auf Glasfaser-Infrastrukturkomponenten und ermöglicht eine flächendeckende Digitalisierung

Städte und Gemeinden, die in Eigenregie schnelles Internet realisieren möchten, sind auf kompetente Technologiepartner angewiesen. Die euromicron Gruppe als mittelständischer Technologiekonzern plant, realisiert und betreibt digitalisierte Infrastrukturen. Als Spezialist für Glasfaser-Infrastrukturen verfügt sie über langjährige Erfahrung im Breitbandausbau und hat schon zahlreiche Kommunen auf ihrem Weg zum High-Speed-Datentransfer unterstützt. Aktuell setzt man südöstlich von Hamburg auf die Expertise der Gruppe: Für das FTTH-Netz (Fiber-to-the-Home) der niedersächsischen Samtgemeinde Elbmarsch stellte die euromicron-Tochter SKM Skyline Infrastrukturkomponenten bereit, die sogar bei Elbhochwasser eine uneingeschränkte Netzfunktionalität garantieren. Auch die Bandbreite genügt höchsten Ansprüchen: Schon heute sind 200 oder 400 Mbit/s verfügbar; mittelfristig werden 1000 Mbit/s angestrebt. Das Projekt wird Mitte 2017 abgeschlossen sein, ist aber schon jetzt so erfolgreich, dass mehrere Nachbargemeinden Folgeprojekte anstreben und unter dem Dach der Elbmarsch-Netzgesell­schaft ElbKom den Weg in die digitale Zukunft einschlagen wollen.


Foto 1: Samtgemeinde Elbmarsch mit Deichvorland (Copyright ElbKom)

Im Einzelnen unterstützt die SKM Skyline den Glasfaser-Infrastrukturaufbau durch hochgradig wasserresistente Glasfaserkabel, vorkonfektionierte und druckabgedichtete LWL-Haubenmuffen sowie Kabelverzweiger mit Multifunktionsgehäusen. Diese leistungsstarken Komponenten stellen sicher, dass insbesondere hochkritische Punkte des Netzes wie zum Beispiel die Schweißstellen zwischen zwei Glasfaserstrecken auch bei Überschwemmung optimal geschützt sind. Nicht zuletzt aufgrund dieser ho­hen Widerstandsfähigkeit attestierte das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik dem Elbmarscher Netz höchste Qualität. Auf Basis dieser neuen leistungsfähigen Infrastruktur lassen sich zukünftig innovative Breitbanddienste und Services für die Bevölkerung und die regionale Wirtschaft realisieren.


Foto 2: Druckabgedichtete Muffe (Copyright ElbKom)

Auch bei der Elbmarsch-Netzgesellschaft ElbKom zeigt man sich hochzufrieden: „Eines unserer Vorbilder war der kommunale Breitbandausbau in der osthessischen Ge­meinde Eichenzell, der ebenfalls durch Unternehmen der euromicron Gruppe unterstützt wurde“, erläutert ElbKom-Vorstand Uwe Luhmann. „Auch bei uns hat sich die Entscheidung für SKM absolut ausgezahlt: Das Glasfasernetz funktioniert reibungslos“.

SKM-Prokurist Wilhelm Bergmann sieht sich durch die positive Resonanz bestätigt: „Vor allem in strukturschwachen Regionen sind die großen Provider heute oft nicht bereit, in den Breitbandausbau und die dafür erforderliche Basisinfrastruktur zu investieren. Kommunen, die auf Zukunftstechnologien wie das Internet der Dinge nicht verzichten und die Digitalisierung deshalb selbst in die Hand nehmen wollen, benötigen fachkundige Unterstützung durch erfah­rene Anbieter. Als Spezialisten für Glasfaser-Infrastrukturen realisieren wir – oft auch in Zusammenarbeit mit unseren Schwestergesellschaften innerhalb der euromicron Gruppe – maßgeschneiderte Lösungen, die es Kommu­nen ermöglichen, ihre Vorstellungen 1:1 umzusetzen."

Downloads

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an

euromicron AG
Investor / Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 631583-0
Fax: +49 69 631583-17
E-Mail: IR-PR@euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030