Pressemitteilung // Frankfurt am Main // 01. August 2017

euromicron-Tochter MICROSENS ermöglicht leistungsstarkes Universitätsnetzwerk

Kolumbianische Top-Universität in Medellin setzt auf Micro-Switches "Made in Germany"

Das ITM (Instituto Tecnológico Metropolitano) in Medellin ist über die Grenzen Kolumbiens hinaus bekannt und gilt als eine der Top-Universitäten Südamerikas. Die Zahl der Einschreibungen nimmt seit Jahren zu, sodass die Hochschule der zweitgrößten kolumbianischen Stadt mittlerweile über 24.000 Studierende verzeichnet. Um die Qualität von Forschung und Lehre auch langfristig sicherzustellen, hat die Universitätsleitung beschlossen, die Hochschule zu modernisieren und zu erweitern. Für ein neues, leistungsfähiges Netzwerk sorgen dabei die dezentralen Micro-Switches der euromicron-Tochter MICROSENS. Mit ihrer Hilfe lässt sich kostengünstig eine sehr effiziente und qualitativ hochwertige Infrastruktur umsetzen.


Bild 1: Das Instituto Tecnológico Metropolitano (ITM) in Medellin nutzt MICROSENS-Technologie

Als eines der ersten Modernisierungsprojekte beschloss die Universitätsleitung, das Netzwerk sämtlicher Vorlesungs- und Computerräume neu aufzubauen. Diese sollten mit Gigabit Ethernet angebunden und mit IP-Telefonie ausgestattet werden. Der Kunde stellte dabei folgende Anforderungen an die Lösung: hohe Bandbreite, Anbindung bestehender IP-Telefone in das Netzwerk, Nutzung der in Teilen bestellten Kupferverkabelung sowie die Reduzierung der Kabelanbindungen zwischen dem zentralen Technikraum und den Vorlesungssälen.

Die ursprüngliche Idee eines strukturierten Netzwerks in Sterntopologie wurde schnell zu Gunsten der leistungsfähigen und kompakten Micro-Switches verworfen. Diese lassen sich schnell im Kabelkanal oder Bodentank installieren und verringern den Verkabelungsaufwand deutlich, da per Switch nun vier Endgeräte über einen Uplink verbunden sind. Alleine durch diese Maßnahme konnten die verlegten Kupferkabel und die Anzahl der zentralen Switching Ports auf ein Viertel reduziert werden. Die neue Lösung spart also deutlich an Platz in Kabelkanälen beziehungsweise Kabelschächten ein. Die geringere Anzahl an Kabeln hat auch aus brandschutztechnischer Sicht Vorteile, da sie die Brandlast reduziert. Außerdem sind weniger Brandabschottungen der Kabelwege sowie kleinere Wanddurchbrüche bei der Verlegung von Leitungen durch Brandabschnitte erforderlich.

Auch die Anbindung der vorhandenen IP-Telefone stellt durch die Nutzung von PoE-fähigen Installations-Switches kein Problem dar. Sämtliche IP-Telefone lassen sich direkt über die Switches an das Netzwerk anbinden. Die IP-Telefone mit einer Leistung von 5 beziehungsweise 9 W werden direkt über das Netzwerkkabel mit Strom versorgt. Bis Ende 2019 werden im Rahmen der Modernisierung insgesamt 1500 Anschlusspunkte in der Hochschule mit der MICROSENS Technologie ausgestattet.

Frank Konrad, Geschäftsführer der MICROSENS GmbH freut sich über die Kooperation: „Seit über 20 Jahren verfolgen wir den dezentralen Switching Ansatz, der sowohl technische als auch wirtschaftliche Vorteile perfekt miteinander vereint. Wir sind stolz darauf, dass unsere Lösungen nun auch beim ITM, einer der Top-Universitäten in Südamerika, zum Einsatz kommen.“


Bild 2: Top-Universität in Medellin setzt auf Micro-Switches von MICROSENS Made in Germany

 

Downloads

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an

euromicron AG
Investor / Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 631583-0
Fax: +49 69 631583-17
E-Mail: IR-PR@euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030