Smart Services

Die aktuelle Situation

Smart Services - euromicronOb E-Book, Carsharing oder Fitnessarmbänder: Einige Services sind im B2C-Bereich bereits „smart“, kombinieren also Produkte und Dienstleistungen über das Internet der Dinge miteinander. Eine besondere Herausforderung stellt das IoT für Unternehmen dar. Daher müssen sie die oft von Providern bereitgestellten Lösungen für Technologie und Systemintegration mit Smart Services ergänzen. Dies gilt für Digitalisierte Gebäude, Industrie 4.0 und Kritische Infrastrukturen. Tatsächlich wird der Trend zur umfassenden digitalen Vernetzung bereits wirtschafts- und gesellschaftspolitisch heftig diskutiert. So stellt auch die Bundesregierung die Bedeutung der Digitalisierung mit Initiativen wie Digitale Agenda, Zukunftsprojekt Industrie 4.0  oder Hightech-Strategie heraus.

Der Nutzer steht mit seinen individuellen Vorlieben und Bedürfnissen im Zentrum der Smart-Service-Welt – ob als Kunde, Mitarbeiter, Bürger oder Patient. Die neuen datengetriebenen Geschäftsmodelle erfordern dabei eine hochflexible Vernetzung sowie weitgehend automatisierte Prozesse. Die zentrale Voraussetzung dafür bilden digitale Plattformen für das Internet der Dinge.