Smart Things

Kommunikationsnetze für das Internet der Dinge

telent-Zentrale in Backnang
telent-Zentrale in Backnang

Nicht nur für die Smart Factory ist eine hochverfügbare und ausfallsichere Netzwerkinfrastruktur ein entscheidender Erfolgsfaktor. Auch für Kritische Infrastrukturen spielen sie eine wichtige Rolle, nicht zuletzt aufgrund des IT-Sicherheitsgesetzes. Auf Basis unterschiedlicher Übertragungstechnologien entwickelt euromicron Lösungen für Kritische Infrastrukturen „Made in Germany“. Vor allem die telent GmbH – ein Unternehmen der euromicron Gruppe – bietet herstellerunabhängig entsprechende Lösungen rund um Netze und Systeme für betriebliche und sicherheitsrelevante Kommunikation und Anwendungen. Sie unterstützt ihre Kunden unter anderem bei Konzeption, Planung, Installation, Integration, Betrieb und Wartung.

Anwendungsbeispiel

Da im Rahmen des IoT Milliarden Geräte und Sensoren in kritischen Infrastrukturen miteinander verbunden werden und Informationen austauschen, ist ein flächendeckendes Funknetz zur Anbindung dieser Sensoren nötig. Dazu dient etwa das Low Power Wide Area Network (LPWAN). Es deckt einen großen Entfernungsbereich ab, hat eine niedrige Datenrate, ist äußerst kostengünstig zu realisieren und zeichnet sich durch einen geringen Energieverbrauch aus. Die Kompatibilität der Systeme untereinander wird durch ein Harmonisierungsgremium namens „LoRa Alliance“ erarbeitet. Als Mitglied der LoRa Alliance unterstützt die telent die Bestrebungen einen harmonisierten LoRa-Standard zu verabschieden. Als spezielles Funknetz für das Internet der Dinge und die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) bildet LPWAN die Grundlage für IoT-Anwendungen beispielsweise in den Bereichen Industrie, Logistik, Umwelttechnik sowie aus den Bereichen Smart Metering, Smart Farming oder Smart City.